Über uns

„Es müsste sich was verändern…“ – dieser Titel eines prämierten Videobeitrages von Jugendlichen für Jugendliche, ist immer wieder eine gelungene Aufforderung über die etablierte Arbeit nachzudenken und neu auszugestalten. Unter diesem Veränderungsaspekt betrachten wir heute die fast 30-jährige Geschichte der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Verbandsgemeinde Altenahr.

Mitwirkung, Mitentscheidung und Mitbestimmung sind für uns die Grundsätze in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Junge Menschen in die Verantwortung für sich und die Gesellschaft zu begleiten ist und bleibt der Anspruch der Kinder, – und Jugendarbeit. Wir wollen vorhandene jugendpolitische Synergien für unsere Arbeit nutzen und die Herausbildung einer starken Lobby für Kinder- und Jugendinteressen fördern und es durch unsere Aktivität weiterknüpfen.

(von links: Werner Söller, Jutta Knieps, Niko Sicken)

Leitbild

Wir möchten jungen Menschen frei von Vorurteilen Wegbegleiter sein, sie persönlich und sozial bilden. Eingebunden in die Gesellschaft sollen sie angeleitet werden aktiv Verantwortung für die Gestaltung ihres Lebensraumes zu übernehmen. Basis für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Verbandsgemeinde Altenahr sind folgende Grundgedanken.

Kinder und Jugendliche sollen und möchten

  • freiwillig, aber nicht unverbindlich eingebunden werden,
  • dort abgeholt werden, wo sie stehen.
  • wahrgenommen werden mit ihren vielfältigen Interessen,
  • angeleitet werden, ihre Interessen angemessen zu vertreten,
  • aktiv an der Gestaltung ihres Lebensraumes beteiligt werden,
  • ernst genommen werden mit ihren jeweiligen Bedürfnissen.

Für die Umsetzung des Leitbildes ist eine wertschätzende  und annehmende Haltung erforderlich.