Step Up Dance Club

Der „Step Up Dance Club“ ist eine Hip-Hop-Gruppe unter der Leitung von Viola Mies, 17, die sich seit ihrer Gründung im Sommer 2018 in Trägerschaft des Jugendbüro Altenahr befindet. Betreut wird das Projekt vorrangig von Jutta Knieps. Entstanden ist die Gruppe aus einem Workshop, der am 3. und 4. August 2018 in der alten Schule in Rech stattfand. Die Tanzgruppe, die sich im Folgenden gründete, trainiert seither jeden Donnerstag (Ferien und Feiertage ausgenommen) von 17-18:30 Uhr im Bürgerhaus in Dernau. Sie ist offen für Jungen und Mädchen im Alter von 10-15 Jahren.

Im Vordergrund steht der Spaß am Tanzen, allerdings bietet die Gruppe auch die Möglichkeit, sich auszutauschen und Wichtiges gemeinsam zu problematisieren, beispielsweise sexistische Songtexte oder Choreografien, mit denen die Mädchen unter anderem auf Plattformen wie YouTube konfrontiert werden.Auch beim Tanzen lässt sich eine Position beziehen, dies wollen die Trainerin und die Tänzerinnen immer wieder verwirklichen. Das Jugendbüro unterstützt die Arbeit der Gruppe vielfältig, so finanzierte es unter anderem den Druck von eigenen Tops, auf denen das Logo der Gruppe zu sehen ist, und die Produktion von Step Up Dance Club-Buttons. Die Gruppe nimmt immer wieder an Veranstaltungen des Jugendbüros, aber auch an externen Events teil und führt dort ihre neusten Choreografien auf. Neue Anmeldungen oder Anfragen an den Step Up Dance Club nimmt das Jugendbüro entgegen.

Trainigslager

Altenahrer Hip-Hop-Gruppe absolviert zweitägiges Trainingslager in der Tanzschule Zettler.
Mit Spaß und Erfolg trainierte die Tanzgruppe „Step Up Dance Club“ am Samstag, dem 10. August und Sonntag, dem 11. August 2019 vor den Spiegeln der Tanzschule Zettler in Ahrweiler. Mit freundlicher Unterstützung des Jugendbüros Altenahr, vertreten durch Jutta Knieps, hatte sich die Gruppe unter Leitung von Viola Mies die Räumlichkeiten der Tanzschule gemietet, um besonders präzise an den unterschiedlichen Choreografien arbeiten zu können. Für die Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren war es eine neue und besondere Erfahrung, vor den Spiegeln zu tanzen, und sie waren mit viel Spaß dabei. In der Mittagspause am Samstag wurden gesunde Snacks verzehrt, die die Mädchen und das Jugendbüro mitgebracht hatten. Die Gruppe entstand 2018 im Rahmen der Sommerferienaktionen aus einem Workshop zum Thema Hip Hop und gesunde Ernährung und trainiert seither einmal in der Woche. Sie ist offen für Mädchen wie Jungen zwischen 10 und 15 Jahren. Das Jugendbüro nimmt Anmeldungen und Anfragen an den Step Up Dance Club gerne entgegen.

One Billion Rising

Bei der Veranstaltung „One Billion Rising“ bekam der Step Up Dance Club die Mögichkeit, die erlernten Choreographien einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren. Das pro Büro der VG Altenahr gehört zu den veranstaltenden sozialen Einrichtungen aus der offenen Kinder-& Jugendarbeit und Frauen-, Familien- & Opferhilfe, die gemeinsam mit der BBS AW sowie der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler diesen Event als Teil einer weltweiten Kampagne auf die Beine stellten. Am Nachmittag des 14. Februars füllte sich der „Platz an der Linde“ im Zentrum der Kurstadt und mehrere hundert Menschen solidarisierten sich tanzend mit den Mädchen und Frauen, die Opfer von Gewalt wurden und werden; der Statistik nach jede Dritte! Dem Aufruf „Gemeinsam tanzen gegen Gewalt an Frauen – Setz auch Du ein Zeichen und tanz mit!“ folgten die Mädchen des „Step Up Dance Club“ nur zu gerne und studierten im Vorfeld die Choreografie des „One Billion Rising“-Tanzes ein, mit dem sie Teil des weltweit zeitgleich durchgeführten Flashmobs wurden. Seit 2012 findet die von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiierte Kampagne jährlich mit tausenden Events in über 190 Ländern statt. Doch zusätzlich präsentierten die Mädchen selbstbewusst ihre eigene Tanz-Choreografie zu einem Medley aus Songs von starken Frauen und der eindeutigen Botschaft, sich selbst etwas wert zu sein und sich nicht zum Opfer machen zu lassen. Unbeeindruckt von der öffentlichen Lokalität und den ungewohnt vielen Zuschauern zeigten die jungen Tänzerinnen, wie viel Power in ihnen steckt und wie positiv sich gemeinsames Tanzen nicht nur auf die körperliche Fitness, sondern vor allem auf das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl auswirkt.

Wie alles begann

„Step up!“-Tanz los! Unter dieser Überschrift fand am Freitag, dem 3. August und Samstag, dem 4. August 2018 ein Hip Hop- und Ernährungsworkshop im Bürgerhaus in Rech unter der Leitung von Viola Mies, 16, aus Mayschoß statt. Die Trägerschaft für das Projekt übernahm das Jugendbüro Altenahr, vertreten von FSJlerin Elena Metzinger und Mitarbeiterin Lisa Winkens (beide aus Mayschoß). Gesundes für Körper und Seele, das war Programm des Workshops: Am ersten der beiden Tage standen  natürlich Tanz- und Fitnesseinheiten an, doch auch die Zubereitung von gesunden Mittagsnacks kam nicht zu kurz.

Durch das Ausprobieren von modernen Foodtrends wie z.B. fruchtig-frischen Smoothies wurde den Kindern von 10-13 Jahren eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung näher gebracht. Nach einer weiteren schweißtreibenden Runde Hip Hop wurde als Abschluss des ersten Tages der namensgebende Film „Step up“, der Beginn einer 5-teiligen Reihe, angesehen, der von einem leidenschaftlichen Tänzer handelt, welcher neue Kraft aus dem Hip Hop-Dance gewinnt. Am nächsten Tag wurde nochmals intensiv trainiert, denn das Finale des Workshops, ein Auftritt vor den Eltern und Freunden der Teilnehmer, rückte immer näher. Trotz anfänglicher Nervosität wurde die Vorführung zu einem vollen Erfolg, es gab einen großen Applaus und abschließende Dankesworte von und an Leiterin Viola Mies und Jugendpfleger Werner Söller für zwei unvergessliche Tage, und rote Rosen für alle helfenden Hände, die dieses Projekt möglich gemacht haben.

Am Ende waren alle Gäste eingeladen von den gesunden Snacks zu kosten, die die Workshopleiter und Teilnehmer zuvor zubereitet hatten. Da der Workshop von seinen jungen Teilnehmern so begeistert aufgenommen wurde, hat sich Viola Mies bereiterklärt, eine Tanzgruppe für Kids ab 10 Jahren zu gründen, um den Kindern das Tanzen als festes Hobby und dauerhaft zu ermöglichen. Das Jugendbüro möchte dieses Projekt unterstützen und fördern. Die Gruppe ist offen für neue Teilnehmer, die nicht am Workshop mitgewirkt haben; Jungs wie Mädels sind willkommen. Bei Interesse, Mitglied einer solchen Tanzcrew zu werden, sei man gerne aufgefordert, sich an das Jugendbüro zu wenden.

Spendenübergabe

„Farbe bekennen“ – Tanzgruppe überreicht 100 Euro-Spende an das Frauenhaus Ahrweiler.
Auch in Ahrweiler gibt es ein Frauenhaus für Opfer von häuslicher Gewalt. Diesem Frauenhaus spendete die Tanzgruppe „Step Up Dance Club“ unter der Leitung von Viola Mies, 17, am Donnerstag, dem 27. Juni 2019, 100 Euro. Diesen Betrag erhielt die Gruppe im Februar als Anerkennung für ihre Beteiligung an Veranstaltungen im Rahmen der Tanzdemo „One Billion Rising“, die global und alljährlich ein Zeichen gegen häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder setzt. Zu Besuch beim Step Up Dance Club waren Vertreterinnen des Trägervereins des Frauenhauses, Frauen für Frauen e.V., die die Fragen der Mädchen offen und detailliert beantworteten. Die beiden Ehrenamtlerinnen bekräftigten, dass es immer noch an Bewusstsein dafür fehle, wie oft Frauen Opfer von häuslicher Gewalt würden. Die Menschen könnten sich einfach nicht vorstellen, dass so etwas auch bei ihnen im Ort oder gar in der Nachbarschaft passiere. Momentan sei das Frauenhaus Ahrweiler wieder voll belegt, jährlich kämen einige hundert Frauen entweder zur Beratung oder sogar um für kurze Zeit dort zu wohnen zu ihnen, da sie nicht mehr nach Hause zurückkehren könnten. Es sei ein wichtiger Schritt, dieses Thema anzusprechen und das gewonnene Wissen auch an andere weiterzugeben. Doch leider schreckten davor noch immer zu viele Menschen zurück, so die Frauen, denn dies bedeute in gewisser Weise auch, Farbe zu bekennen. Sie dankten der Tanzgruppe und der Trainerin für die Spende, aber auch für ihr Bewusstsein und Interesse an diesem ernsten und wichtigen Thema. Der Step Up Dance Club würdigte den informativen, aber auch sehr berührenden Vortrag, sowie das besondere Engagement der beiden mit einem großen Applaus. Die Gruppe wurde durch den Besuch der Frauen in ihrer Haltung noch einmal bestätigt, dass ihre Spende beim Frauenhaus sehr gut aufgehoben ist.

Neujahrsempfang